Ganztagsschule

Unsere teilgebundene Ganztagsschule soll für die Kinder ein Lern- und Lebensraum sein, in dem sie sich wohl fühlen, soziale Beziehungen aufbauen, Freiräume zum Spielen oder zum Rückzug finden, aber auch lernen, Verantwortung gegenüber Pflichten und ggf. Angeboten wahrzunehmen.

Allgemeines

Allgemeine Informationen

Wir sind eine so genannte teilgebundene Ganztagsschule, in der für alle Kinder Dienstag- und Donnerstagnachmittag verpflichtend Klassenunterricht bis 15.30 Uhr stattfindet. 

Am Montag- und Mittwochnachmittag können die Kinder nach 14.30 Uhr darüber hinaus freiwillig an Kursen (Kl. 2 bis 4) oder an der Jahrgangsbetreuung (VSK und Klasse 1) teilnehmen. Die Ganztagskurse und die Jahrgangsbetreuung beginnen um 14.30 und gehen bis 16.00 Uhr. An den längeren Unterrichtstagen (Dienstag und Donnerstag) gibt es nach dem Unterrichtsende von 15.30 Uhr bis 16.00 eine anschließende Hofzeit, die von unserem Erzieherteam beaufsichtigt wird. Diese Hofzeit ist kostenlos und freiwillig.

Freitags endet die Schule nach dem Mittagessen bzw. dem Klassenrat um 13.00 Uhr. Während die Vorschulklassen und die Jahrgänge 1 und 2 bis dahin bereits gegessen haben, entscheiden die Kinder (bzw. die Eltern) der Jahrgänge 3 und 4, ob sie ab 13.00 Uhr noch in der Schule essen und dann gehen, oder ob sie ebenfalls die Schule um 13.00 Uhr verlassen. Nach 13.00 Uhr gibt es am Freitag eine kostenlose Anschlussbetreuung bis 16.00 Uhr, die von unserem Erzieherteam und Honorarkräften betreut wird.

Die Frühbetreuung (ab 6.00 Uhr - 8.00 Uhr), die Spätbetreuung (ab 16.00 Uhr - 18.00 Uhr) und die Ferienbetreuung sind kostenpflichtig und müssen im Schulbüro gebucht werden.

Die schuleigene Kantine wird von einem Caterer betrieben. Das Mittagessen findet im einer der 3 halbstündigen Schienen im Rahmen der Mittagsfreizeit statt. Die Eltern buchen das Mittagessen beim Caterer portionsweise.

Tagesstruktur

Die aktuelle Tagesstruktur unserer Grund- und Vorschule finden Sie bei den unteren Downloads.

Mittagessen

Das tägliche Angebot eines warmen Mittagessens ist selbstverständlicher Bestandteil des Ganztagskonzeptes. Erfahrungen des Schulalltages zeigen, dass nicht in allen Familien die Kinder Frühstück, Pausenbrote oder regelmäßiges Mittagessen erhalten. Die Berufstätigkeit beider Elternteile sowie die Tatsache, dass Erziehungsberechtigte häufig alleinerziehend sind, können den so wichtigen „Familientisch" verhindern. Daher gewinnt das Mittagsangebot in der eigenen Schule in vertrauter Umgebung zunehmend an Bedeutung. 

Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Schule ein Mittagessen einnehmen können sowie Gelegenheit zur Ruhepause, Gesprächen oder zur Teilnahme an Freizeitangeboten haben. Beim gemeinsamen Mittagessen sollen Regeln der Tisch- und Esskultur vermittelt und eingehalten werden. Die Kinder sollen sich an gesundes und abwechslungsreiches Essen gewöhnen und erfahren, dass eine gesunde Ernährung das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit steigern. 

Angebote im Ganztag

Mittagsfreizeit

Nach dem Vormittagsunterricht gibt es die sogenannte Mittagsfreizeit, ein Freizeit- und Betreuungsangebot vor bzw. nach dem Mittagessen. Die Angebote der Mittagsfreizeit entsprechen den Anforderungen, Interessen und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler einer inklusiven Schule. Sie bieten den Kindern Entspannungs- und Rückzugmöglichkeiten, sowie Spiel- und Bewegungsangebote, so dass die Kinder am Nachmittag für den Unterricht oder im Kurssystem wieder Freude und Energie zum Lernen und Arbeiten haben. Innerhalb bestehender Grenzen können die Schüler frei entscheiden, ob sie allein oder mit anderen zusammen spielen, lesen, Musik hören, eines der Wahlangebote wahrnehmen oder sich einfach ausruhen wollen.

Nachmittagskurse für Klasse 2 bis 4

Als Ganztagsschule freuen wir uns über mehr Zeit mit unseren Schülerinnen und Schülern. So können wir den Kindern auch Zeit für andere Erfahrungen in der Schule bieten. Etwa 85% der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2, 3 und 4 nehmen neben den zwei verbindlichen Unterrichtsnachmittagen (Dienstag und Donnerstag) am Montag und Mittwoch an dem fakultativen nachmittäglichen Kursangebot teil.

Unserem kulturellen Schwerpunkt entsprechend gibt es Kurse aus den Bereichen Kunst und Gestaltung, Theater, Instrumentalunterricht und Musik, Rhythmik und Tanz, sowie Sprache. Des Weiteren werden verschiedene Kurse aus den Bereichen Bewegung, Sport und Spiel, Technik und Natur angeboten. 

Zusätzlich gibt es in dieser Zeit verbindliche Sprach- und Lernförderkurse für Kinder aus den Jahrgängen 2 bis 4. Diese Kurse dauern in der Regel 45 Minuten. In den verbleibenden 45 Minuten werden die Kinder von unserem Erzieherteam oder Honorarkräften in einer eingerichteten Gruppe betreut.

Betreuung für Klasse 1 und Vorschule

Der Unterrichtsvormittag an der Grundschule Arnkielstraße endet um 14:30 Uhr nach der Mittagsfreizeit und dem Förderband bzw. am Dienstag und Donnerstag mit dem Übergang in den Nachmittagsunterricht, am Montag und Mittwoch für die Klassen 2, 3 und 4 mit dem Übergang ins Kurssystem. Für die Kinder der VSK und des Jahrgangs 1 gibt es ein gesondertes Betreuungskonzept, um die jüngeren Kinder behutsam an den langen Aufenthalt im System Schule und die älteren Kinder langsam an das Kurssystem des teilgebundenen Ganztags heranzuführen. Die Regeln während des Betreuungsangebotes orientieren sich an den Regeln, die den Kindern aus dem Unterricht bekannt sind. Die Teilnahme am Betreuungsangebot ist freiwillig. Wird ein Kind dazu angemeldet, besteht eine verpflichtende Teilnahme für beide Nachmittage (Montag und Mittwoch) und für die Dauer von einem Schulhalbjahr. Die Betreuung bietet den Kindern abwechslungsreiche, altersgemäße und ihrer Interessenslage entsprechende Beschäftigungsangebote. Durch die Strukturierung des Betreuungsangebotes erhalten die Kinder Orientierung und wachsen langsam in unsere Ganztagsschule hinein. Daher ist es auch notwendig, dass sie regelmäßig und verbindlich daran teilnehmen.

Kursangebote

Die Kurshefte mit den vielfältigen Bildungs- und Freizeitangeboten am Montag und Mittwoch werden jeweils kurz vor Beginn eines neuen Schulhabjahres an die angemeldeten Kinder der Klassen 2 bis 4 ausgegeben. Die Anmeldung zu den Kursen für das bevorstehende Schulhalbjahr erfolgt ausschließlich über den Wahlzettel, der gemeinsam mit den Klassenleitungen ausgefüllt wird. 

Das aktuelle Kursheft mit einer Übersicht der Angebote finden Sie im unteren Abschnitt bei den Downloads.

Kurswahl

Wer an den Kursen teilnehmen will, muss sich für beide Tage anmelden. Jedes Kind gibt für beide Tage drei Kurswünsche an, von denen jeweils einer für jeden Tag erfüllt wird. Eine Rangfolge bzw. Wertigkeit der unterschiedlichen Kurswünsche gibt es dabei nicht. Die Teilnahme am Kursangebot ist zwar freiwillig, aber wenn ein Kind einen Platz erhält, ist die Teilnahme bis zum Schulhalbjahresende verbindlich. 

Bei Fehlzeiten benötigen wir bis mittags eine schriftliche oder telefonische Benachrichtigung vor Kursbeginn. Nach der Anmeldung erhält jedes Kind einen Stundenplan. Der untere Abschnitt wird über die Klassenleitung oder direkt im Schulbüro wieder unterschrieben abgegeben.

Wer sich für einen Kurs anmeldet, ist dazu verpflichtet, diesen für die Dauer eines Schulhalbjahres verbindlich zu besuchen. Wenn ein Kurs von zu vielen Schülern angewählt wird, entscheidet das Los. Falls ein Kurs von zu wenigen Schülern angewählt wird, kann es sein, dass er nicht stattfindet.

Kinder, die nicht regelmäßig an einem Kurs teilnehmen, werden aus diesem herausgestrichen! Die freien Kursplätze werden an andere Kinder weitergegeben Es könnte sein, dass sich Kurse ggf. verschieben, zusammengelegt oder gestrichen werden müssen. Der Wechsel eines Kurses ist im laufenden Schuljahr in der Regel nicht möglich.

Verspätet eingehende Kurswahlzettel können bei der Kurseinteilung leider nicht  mehr berücksichtigt werden. Sollte Ihr Kind fehlen, bitten wir um eine zeitnahe telefonische Benachrichtigung. Sollten im Einzelfall die Kurse des  Ganztagsangebotes ausfallen (z. B. bei Krankheit der Kursleitung), können die Kinder in einer eingerichteten Auffanggruppe betreut werden. Eine gesonderte Abfrage erfolgt mit der Rückmeldung der Platzvergabe im Kurssystem.

Hinweis: Für die Klassenstufe 1 und die Vorschule gibt es nach unserem Motto (Hineinwachsen in die Ganztagsschule) feste Jahrgangsgruppen, die von den Eltern für ihre Kinder zum Beginn des Schuljahres (im Schulbüro) gewählt werden müssen. Die Kursangebote und die Jahrgangsbetreuung sind kostenlos.

Vorschule

Die Vorschule ist ein Schon- und Erprobungsraum für Kinder in der Schule. Sie bietet eine große Unterstützung beim Übergang zu den Lebens- und Lernformen in der Grundschule.

Grundschule

Die Grundschule Arnkielstraße liegt zentral im Stadtteil Altona-Nord und trotzdem ruhig und geschützt im Grünen.