Allgemeine Informationen zum teilgebundenen Ganztag

Wir sind eine so genannte teilgebundene Ganztagsschule, in der für alle Kinder Dienstag- und Donnerstagnachmittag verpflichtend Klassenunterricht bis 15.30 Uhr stattfindet.

Montag- und Mittwochnachmittag können die Kinder nach 14.00 Uhr darüber hinaus freiwillig an Kursen (Kl. 2 bis 4) oder an der Jahrgangsbetreuung (VSK und Klasse 1) teilnehmen. Die Ganztagskurse und die Jahrgangsbetreuung beginnen um 14.00 und gehen bis 15.30 Uhr. In der Zeit von 15.30 bis 16.00 Uhr gibt es von Montag bis Donnerstag eine kostenlose Anschlussbetreuung bis 16.00 Uhr.

Freitags endet die Schule nach der Mittagsfreizeit um 14.00 Uhr bzw. mit der Anschlussbetreuung ggf. um 16.00 Uhr.

Die Frühbetreuung (ab 6.00 Uhr), die Spätbetreuung (bis 18.00 Uhr) und die Ferienbetreuung sind kostenpflichtig und muss im Schulbüro gebucht werden.

Die schuleigene Kantine wird von einem Caterer betrieben. Das Mittagessen findet in der Regel in der 2. Pause oder während der Mittagsfreizeit statt. Das Mittagessen wird von den Eltern beim Caterer portionsweise gebucht.

In dieser Rubrik finden Sie die allgemeinen Informationen zum teilgebundenen Ganztagsangebot der Grundschule Arnkielstraße. Dazu gehören:

  • Ganztagskursangebot für die Klassen 2- 4
  • Jahrgangsbetreuung für die Klasse 1 und die Vorschule
  • Mittagessen
  • Mittagsfreizeit
  • Spieloase

Ganztagskursangebot für die Klassen 2 bis 4

Als Ganztagsschule freuen wir uns über mehr Zeit mit unseren Schülerinnen und Schülern. So können wir den Kindern auch Zeit für andere Erfahrungen in der Schule bieten. Etwa 80% der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2, 3 und 4 nehmen neben den zwei verbindlichen Unterrichtsnachmittagen (Dienstag und Donnerstag) am Montag und Mittwoch an dem fakultativen nachmittäglichen Kursangebot teil.

Unserem kulturellen Schwerpunkt entsprechend gibt es Kurse aus den Bereichen Kunst und Gestaltung, Theater, Instrumentalunterricht und Musik, Rhythmik und Tanz, sowie Sprache. Des Weiteren werden verschiedene Kurse aus den Bereichen Bewegung, Sport und Spiel, Technik und Natur angeboten.

Zusätzlich gibt es in dieser Zeit verbindliche Sprachförderkurse für Kinder aus den Jahrgängen 2 bis 4. Diese Sprachförderkurse (Schreiben, Lesen, ….) dauern in der Regel 45 Minuten.

Jahrgangsbetreuung für die Klasse 1 und die Vorschule

Die Grundschule Arnkielstraße soll für die Kinder ein Lern- und Lebensraum sein, in dem sie sich wohl fühlen, soziale Beziehungen aufbauen, Freiräume zum Spielen oder zum Rückzug finden, aber auch lernen, Verantwortung gegenüber Pflichten und ggf. Angeboten wahrzunehmen. Der Unterrichtsvormittag an der Grundschule Arnkielstraße endet um 14:00 Uhr nach der Mittagsfreizeit bzw. am Dienstag und Donnerstag mit dem Übergang in den Nachmittagsunterricht, am Montag und Mittwoch  für die Klassen 2, 3 und 4 mit dem Übergang ins Kurssystem. Für die  Kinder der VSK und des Jahrgangs 1 gibt es ein gesondertes Betreuungskonzept, um die jüngeren Kinder behutsam an den langen Aufenthalt im System Schule und die älteren Kinder langsam an das Kurssystem des teilgebundenen Ganztags heranzuführen. Die Regeln während des Betreuungsangebotes orientieren sich an den Regeln, die den Kindern aus dem Unterricht bekannt sind. Die Teilnahme am Betreuungsangebot ist freiwillig. Wird ein Kind dazu angemeldet, besteht eine verpflichtende Teilnahme für beide Nachmittage (Montag und Mittwoch) und  für die Dauer von einem Schulhalbjahr. Die Betreuung bietet den Kindern abwechslungsreiche, altersgemäße und ihrer Interessenslage entsprechende Beschäftigungsangebote. Durch die Strukturierung des Betreuungsangebotes erhalten die Kinder Orientierung und wachsen langsam in unsere Ganztagsschule hinein. Daher ist es auch notwendig, dass sie regelmäßig und verbindlich daran teilnehmen.

Mittagessen

 

Das tägliche Angebot eines warmen Mittagessens ist selbstverständlicher Bestandteil des Ganztagskonzeptes. Erfahrungen des Schulalltages zeigen, dass nicht in allen Familien die Kinder Frühstück, Pausenbrote oder regelmäßiges Mittagessen erhalten. Die Berufstätigkeit beider Elternteile sowie die Tatsache, dass Erziehungsberechtigte häufig alleinerziehend sind, können den so wichtigen „Familientisch" verhindern. Daher gewinnt das Mittagsangebot in der eigenen Schule in vertrauter Umgebung zunehmend an Bedeutung.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Schule ein Mittagessen einnehmen können sowie Gelegenheit zur Ruhepause, Gesprächen oder zur Teilnahme an Freizeitangeboten haben. Beim gemeinsamen Mittagessen sollen Regeln der Tisch- und Esskultur vermittelt und eingehalten werden. Die Kinder sollen sich an gesundes und abwechslungsreiches Essen gewöhnen und erfahren, dass eine gesunde Ernährung das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit steigern.


Mittagsfreizeit

Nach dem Vormittagsunterricht gibt es die sogenannte Mittagsfreizeit, ein Freizeit- und Betreuungsangebot nach dem Mittagessen. Die Angebote der Mittagsfreizeit entsprechen den Anforderungen, Interessen und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler einer inklusiven Schule. Sie bieten den Kindern Entspannungs- und Rückzugmöglichkeiten, sowie Spiel- und Bewegungsangebote, so dass die Kinder am Nachmittag für den Unterricht oder im Kurssystem wieder Freude und Energie zum Lernen und Arbeiten haben. Innerhalb bestehender Grenzen können die Schüler frei entscheiden, ob sie allein oder mit anderen zusammen spielen, lesen, Musik hören, eines der Wahlangebote wahrnehmen oder sich einfach ausruhen wollen.

.

Spieloase

Das Spieloase ist am Montag und Mittwoch in der Zeit von 14.00 – 15.30 Uhr für die Kinder geöffnet, die an Sprachförder- oder Lernförderkursen teilnehmen. Hier gibt es für die Kinder immer Spielangebote vor oder nach der Förderung.

Aktuelles

Termine für individuelle Beratungsgespräche bietet die Schulleitung nach tel. Absprache an. Vereinbaren Sie einen Termin unter 040/428-9357-40.

So viele Kinder wie noch nie

You're gonna miss me when I'm gone ...