Besichtigung des ICE-Betriebswerkes in Hamburg-Eidelstedt

Die Teilnehmer des Kurses „Lebenswelt-Entdecker-Touren“ freuten sich heute über ihren ersten Ausflug in die Welt des Verkehrs, der sie ins ICE-Stellwerk nach Eidelstedt führte. Wolf-Dietrich Rupp von der DB Services Nord hatte sich netterweise bereit erklärt, den 11 Entdeckern aus den Klassen 1-4 alles zu zeigen. Ausgestattet mit Sicherheitsmützen und Fotoapparaten ging es in die Halle, wo es jede Menge zu entdecken gab. Auf hoch aufgebockten Schienen „schwebten“ die Züge durch die riesige Halle, damit sie für die Reinigung und Wartung von allen Seiten zugänglich sind. So konnte jeder bewundern, wie ein Zug von unten aussieht.

Alle staunten nicht schlecht, dass ein ICE- Zug fast 400 m lang ist, so dass die Mitarbeiter sich schon mal aufs Fahrrad schwingen, um schneller von A nach B zu kommen. Damit es nicht zu lange dauert, einen ganzen Zug zu reinigen, wird vorne und hinten gleichzeitig angefangen. Absolutes Highlight war natürlich das Führerhaus. Das überzeugte Jurij sofort, der nun statt Dinosaurierforscher später lieber Lokführer werden möchte. Zum Abschluss bedankten sich alle bei Herrn Rupp für den Blick hinter die Kulissen.

Den Ausflug begleitet haben Thorsten Bräuer und Karin Retzmann sowie Maron Dodt von der Lawaetz- Stiftung.

Aktuelles

Termine für individuelle Beratungsgespräche bietet die Schulleitung nach tel. Absprache an. Vereinbaren Sie einen Termin unter 040/428-9357-40.

Bundesweiter Vorlesetag – wir machen mit!

Da oben leuchten die Sterne, da unten leuchten wir...