Forscherzeiten


Forscherzeiten in der Grundschule Arnkielstraße

"Der, die, das! Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt dumm!" - dieses altbekannte Motto aus der Sesamstraße könnte fast Pate stehen für die beiden Präsentations-veranstaltungen der Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule. Zehn Wochen lang haben sich die Kinder mit Forscherfragen, größtenteils ihren eigenen, in jahrgangsübergreifenden Gruppen VSK/Klasse 1, in jahrgangsgemischten Gruppen  Klasse 2, in kleinen jahrgangsgemischten Teams oder in Einzelarbeit Klasse 3/4 mit für sie bedeutsamen Fragestellungen auseinandergesetzt und dazu in Büchern, im Internet, in Interviews und in Expertenbefragungen geforscht. Sie haben Forscherhefte geführt, Forschersonnen erstellt und ihre Erkenntnisse auf Plakaten, mit Modellen, als kleines Theaterstück, als Powerpointpräsentation oder als kleine Expertenvorträge zum Forscherheft präsentiert. Es gab Probierstationen z.B. zu den Sinnen und viele Mitmachangebote z.B. zu Wasserexperimenten.  Die Fülle der Fragen:

Wie ist die Konstruktion eines U-Bootes? -Gibt es ein Leben nach dem Tod? -Wie lebten die Menschen in der Steinzeit? -Gibt es Meerjungfrauen? – Was ist Zeit? – Wie viele Farben kann die Haut eines Chamäleons haben? – Was gab es vor dem Urknall? – Warum schlafen Fledermäuse auf dem Kopf? – Warum wusste Marie-Antoinette nicht was Armut ist?…………Was machen Tiere in ihrer Freizeit?

die Fülle der Themen:

Weltall – Obdachlosigkeit – Klimawandel – Tierwelten – Sport – Körper und Sinne – Welt der Zahlen – Brücken – Jahreszeiten – Strom - ………Geschichte – Übersinnliches – Schimmel –Computer -………..

die Vielfalt der Präsentationsmöglichkeiten und die Ernsthaftigkeit und Intensität mit denen die Kinder forschten, haben uns Pädagogen sehr beeindruckt. Vielleicht können wir es im nächsten Jahr wiederholen?!

Text: Karin Retzmann

Fotos: Retzmann/Bräuer 2017